HSV-Kader-Check: „Her mit den Abwehr-Allroundern!“

Die Abwehr war Hauptthema vieler Stammtischdiskussionen der abgelaufenen Saison. Dabei schien eine gesunde Mischung aus alten Hasen und jungen Wilden zu bestehen. Doch nach Verletzungen und Formschwächen wurde die Verteidigung zum Problemfall. Von Joschka Frech

Im „HSV-Kader-Check“ will ich eine fiktive Kaderplanung für die Saison 2011/2012 durchführen. Dafür werden der aktuelle Stand, schon bekannt gewordene Wechsel, Transfer-Gerüchte und eigene Gedankenspiele berücksichtigt. Der zweite Teil beschäftigt sich mit der Defensive.

Der Stand der Dinge

Nach der frühen Verletzung Diekmeiers, schlechten Leistungen von Demel und dem Ausfall von Mathijsen musste Ex-Trainer Armin Veh improvisieren. Er funktionierte Gojko Kacar vom Mittelfeld-Abräumer zum Innenverteidiger um. Doch auch dieser Verletzte sich im Winter, der Notstand in Hamburgs Defensive wurde ausgerufen.

Amateur-Spieler Besic oder Altmeister Benjamin nahmen den Platz neben Kapitän Westermann im Abwehrzentrum ein. Beide konnten allerdings nicht restlos überzeugen und so war man froh, dass sich zur Rückrunde mit dem Duo Kacar/ Westermann wieder eine Konstante in der Hintermannschaft einfand. Zusammen mit dem derzeit einzigen deutschen Nationalspieler in Reihen des HSV, Dennis Aogo, auf der Linksverteidiger-Position und zum Saisonende dann auch wieder mit Dennis Diekmeier auf der rechten Seite, konnte sich endlich eine Abwehr-Formation einspielen, die auch über die Sommerpause hinaus bestehen könnte.

Letztlich spielte aber nur Aogo auf internationalem Niveau. Neuzugang Heiko Westermann, der zu Saisonbeginn überraschend die Kapitänsbinde von David Jarolim übernahm, konnte den hohen Ansprüchen nur selten genügen. Joris Mathijsen spielte, wenn er fit war, ebenfalls nicht auf dem Niveau vorheriger Spielzeiten. Benjamin zeigte im Rahmen seiner Möglichkeiten solide Leistungen, fiel aber mehr durch seinen guten Draht zum Publikum auf – und Youngster Besic patzte gleich im ersten Spiel und schien auch danach hin und wieder überfordert. Immerhin zeigte er ein paar hoffnungsvolle Ansätze.

Bei Guy Demel deutete ja schon zum Ende der vorigen Saison vieles darauf hin, dass er seinen Leistungszenit überschritten hatte. Diese Saison trat er wahrlich keinen Gegenbeweis an. Der umfunktionierte Mittelfeldspieler Kacar fügte sich higegen überraschend gut in die Abwehrarbeit ein. Nach kurzer Eingewöhnungszeit bestach er in erster Linie durch Spieleröffnung und Kopfballspiel, ließ sich aber auch häufiger von schwachen Leistungen seiner Nebenmänner anstecken. Der als Hoffnungsträger verpflichtete Diekmeier konnte erst in den letzten Saisonspielen sein Potential andeuten. Als er wieder fit war verdrängte er aber schnell Guy Demel und zeigte trotz mangelnder Spielpraxis ordentliche Partien; insbesondere in der Vorwärtsbewegung wirkte er deutlich besser als Demel.

Nicht vergessen darf man die verliehenen David Rozehnal und Alex Silva. Der Tscheche Rozehnal schloss sich vor der Saison dem französischen Klub OSC Lille an. Dort konnte er sich zwar nicht vollständig durchsetzen, spielte aber immerhin 27 Pflichtspiele im Trikot des OSC. Der Brasilianer Alex Silva kam 2008 aus seinem Heimatland nach Hamburg. Mit großen Vorschusslorbeeren und einer stolzen Ablösesumme galt er damals als Hoffnungsträger für die HSV-Defensive. Nach durchwachsenen anderthalb Jahren, in denen er auch häufig im defensiven Mittelfeld aushelfen musste, flüchtete der 22-Jährige wieder in seine Heimat zum FC Sao Paolo. Dort zeigte sich der Hüne wieder von seiner positiven Seite und spielte eine starke Saison.

Weiter geht’s mit den Planungen für 2011/2012

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter HSV-Blog, Sport

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s